Alles prima mit dem Klima!!!

Ja, wenn ich den Radio einschalte, dann tönt es auf allen Sendern in etwa so: "Der Sommer ist da, Hurra!", oder: "Leute, fahrt raus an die Seen, denn nur dort gibt's die Erfrischung, die ihr braucht!", oder: "Nix wie rein ins Cabriolet bei diesem Super-Sommer!". Die Straßen sind voll, ein Stau jagt den nächsten - die Motoren laufen wegen der Klimaanlagen - und wenn am Flughafen für wenige Stunden keine Abfertigung stattfindet, dann stranden gleich zig-Tausende von Menschen, die alle eines wollten: abheben und fliegen. Von je weiter weg sich jemand beim Sender per eMail mit Sommergrüßen an die heimischen Hörer meldet und je ausgefallener der Urlaub ist, den er in der Ferne verbringt, desto lieber wird die Nachricht am Mikrofon verlesen - und das natürlich mit dem nötigen Respekt. Dass in Norddeutschland die Felder vertrocknen ist eine Randnotiz in den Nachrichten, doch dafür wird's ja wohl Entschädigungen von der EU geben. Was soll's also? Und in Griechenland brennt es doch schließlich jedes Jahr zur heißen Jahreszeit. Alles ist supi und alles ist Vergnügen. Hoppala: Das Umweltministerium warnt vor Ozon?!? Man solle nicht unnötig mit dem Auto fahren!?! War das Ozon mal nicht zu wenig? Dann ist doch alles im Butter! Davon lassen wir uns die Laune nicht verderben und starten erst mal eine Spritztour in die Berge - und zwar begleitet vom Sprecher am Radiomikrophon, der uns und alle anderen gekonnt auf die letzten freien Parkplätze lotst, falls es die noch gibt. Sommer, Sonne, Kaktus! Dabei warte ich sehnlichst auf jenen Moderator, der zum ersten Mal die Frage stellt, ob wirklich alle auf der Straße sein müssen, die sich dort befinden, der darauf hinweist, dass genau dieser Verkehr - ob zu Lande oder in der Luft - für die Klimaerwärmung mitverantwortlich ist, die schon jetzt große Not über andere Länder bringt und irgendwann auch uns voll erwischen wird. Wer von denen, die von so vielen an den Endgeräten gehört werden, stellt zum ersten Mal die Frage, ob es moralisch noch in Ordnung ist, vermeidbare Fahrten und Flüge zu machen in einer Zeit, in der klar ist, dass der Meeresspiegel steigen wird, nur noch nicht, ob's wirklich die auch schon prognostizierten 60 Meter sein werden? Lieber Radiomoderator: Trau dich! Sprich es an! Wer unnötig fährt und fliegt, wer unnötig Energie verbraucht, vertreibt irgendwann Men


Zurück

Die ÖDP Cham verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen